An jedem Donnerstag sind Sie in unsere Pfarrkirche zwischen 14.00 und 22.00 Uhr eingeladen, Jesus in der Eucharistie anzubeten, ihn zu loben, die täglichen Anliegen vor ihn zu bringen oder ganz einfach bei ihm zu sein.

Wir begannen mit dieser Gebetsform im Jahr 2019. Jeweils zwei Beter sind jeweils für eine bestimmte Stunde verantwortlich, sodass die Gebetskette nicht abreißt.

Wir sind vor dem Herrn für uns, aber auch stellvertretend für unsere Gemeinde und für unsere Stadt. Besonders schön ist es, dass immer auch zusätzlich Menschen kommen, die sich nicht für eine bestimmte Stunde festlegen können; aber sie kommen und sind da.

Wir laden alle, jeden einzelnen ein, sich auf dieses Ereignis, diese Begegnung einzulassen!

Einfach da sein.
Es ist garantiert keine vertane Zeit.
Komm und sieh!
Der Herr wartet auch auf dich!

„Komm und lobe den Herrn, meine Seele, sing, bete den König an……“ – So singen wir in einem Lied.
Wo Gott ist, gilt ihm Anbetung.
Anbetung ist ein zentrales Thema in der Hl. Schrift; aber auch für uns heute.

Wir glauben, dass Gott unter der Gestalt dieses Brotes da ist.
Dieser große für uns unfassbare Schöpfer!
Er hat sich klein gemacht, damit wir ihn irgendwie erfassen können.

Herr, wer bist du?
Herr, wer bin ich?
Gott, du bist alles, ich bin nichts.
Ich darf bei Dir sein!
Lass mich schauen, lass mich hören.
Komm in meinen Alltag!
Du schaust mich an und ich schaue dich an.

Wir beugen uns vor einem Gott, der sich zuerst zu uns Menschen geneigt hat, und wir finden Heilung in seinen Strahlen auf allen Ebenen.
Wir erhalten neue Kraft, neue Hoffnung.
Hier in der Stille spricht Gott zu mir; und er schenkt mir seine unendlich große Liebe.