26. Sonntag im Jahreskreis: „In jener Zeit sprach Jesus: Es war einmal ein reicher Mann, der sich in Purpur und feines Leinen kleidete und Tag für Tag herrlich und in Freuden lebte. Vor der Tür des Reichen aber lag ein armer Mann namens Lazarus, dessen Leib voller Geschwüre war. Er hätte gern seinen Hunger mit dem gestillt, was vom Tisch des Reichen herunterfiel. Statt dessen kamen die Hunde und leckten an seinen Geschwüren. Als nun der Arme starb, wurde er von den Engeln in Abrahams Schoß getragen. Auch der Reiche starb und wurde begraben.. . . .Da sagte der Reiche: Dann bitte ich dich, Vater, schick ihn in das Haus meines Vaters! Denn ich habe noch fünf Brüder. Er soll sie warnen, damit nicht auch sie an diesen Ort der Qual kommen. Abraham aber sagte: Sie haben Mose und die Propheten, auf die sollen sie hören. . . . „(Lk 16,19-22 u.16,27-29)

II. Vatikanisches KonzilEin Armer lag vor der Tür

(Pastorale Konstitution „Gaudium et Spes“ über die Kirche in der Welt von heute (7. Dezember 1965), 69)

Wer aber sich in äußerster Notlage befindet, hat das Recht, vom Reichtum anderer das Benötigte an sich zu bringen. Angesichts der großen Zahl derer, die in der Welt Hunger leiden, legt das Heilige Konzil sowohl den Einzelnen als auch den öffentlichen Gewalten dringend ans Herz, sie möchten doch eingedenk des Väterwortes: „Speise den vor Hunger Sterbenden, denn ihn nicht speisen heißt ihn töten“

(Psalm: 146,7) „Recht verschafft er den Unterdrückten, den Hungernden gibt er Brot; der Herr befreit die Gefangenen.“


(Quelle: https://www.evangeliumtagfuertag.org)


Liebe Besucher unserer Webseite,

Wir laden Sie alle sehr herzlich zum Gemeindefest am 25.09.22 ein. Beginn nach der 10.30Uhr Messe. 

 

Informationen über die Gottesdienste und Veranstaltungen der Woche für Sie in den „Vermeldungen“. Weitere Informationen zu unserer Pfarrei und zu Aktivitäten innerhalb der Gemeinde finden Sie in den schwarz unterlegten Menüs oben.

 

Pfarrkirche Heilige Dreifaltigkeit im September 22
Altarraum