Chronik
Katholische Pfarrgemeinde Heilige Dreifaltigkeit Brandenburg a.d. Havel
Chronik vor 1903 |

 Hauptseite

 

1.

 Vor dem Bau der Kirche
1.1. Chronik-Einleitung Geschichtliches vom Jahre 1817 bis zur Ankunft des ersten stabilen Seelsorgers der Gemeinde Brandenburg
1.2. Ernennung von Ignatz Tieffe Anstellungsmitteilung und Ernennungsdekret für Ignatz Tieffe zum Lokalkaplan in Brandenburg
1.3. Dankbrief für die Einsetzung eines Seelsorgers Giacinto Maury dankt Minister Eichhorn im Jahr 1844 für die Einsetzung eines Seelsorgers für die Stadt Brandenburg.
1.4. Fragmente eines Dankbriefes Das komplette Dankschreiben an den Fürstbischof Melchior ist bisher nicht auffindbar.
1.5. Errichtungsdekret der Pfarrei
1.6. Bemühungen um Kirchenräume Briefe von Propst Brinkmann und Giacinto Maury an den Brandenburger Magistrat.

2.

 Der Bau der Dreifaltigkeitskirche
2.1. Bau Dreifaltigkeitskirche/St. Georg Rathenow Zusammenhänge zum Kirchbau, die im Titel angegebenen Hinweise auf St. Georg fehlen jedoch.
2.2. Pelikanurkunde Diese Urkunde war dem Bericht "Bau Dreifaltigkeitskirche" am Schluß angefügt. Sie stammt aus dem Jahr 1858.
2.3. Auszüge aus der Chronik von St. Georg, Rathenow Giacinto Maury dankt Minister Eichhorn im Jahr 1844 für die Einsetzung eines Seelsorgers für die Stadt Brandenburg.
2.4. Hilferuf aus Brandenburg a. d. Havel In dem Dokument wird darum gebeten, den Bau einer eigenen Kirche zu unterstützen.
2.5. Sammlungen für den Kirchbau
2.6. Unterstützungen und Förderungen des Kirchbaus 1850/51 Neben den Aufzählungen der Unterstützungen zum Kirchbau werden Schilderungen über dessen Verlauf gegeben.
2.7. Brief von Pfarrer Tieffe aus München Pfarrer Tieffe schreibt diesen Brief von seiner "Bettelreise" aus München an seine Gemeinde
2.8. Brief von Pfarrer Tieffe aus Prag Dieser Brief entstand auch während seiner "Bettelreise"
2.9. Bericht über den Kirchbauverlauf Pfarrer Tieffe und Kaufmann Dittrich, Berlin berichten: Der erste Spatenstich und die Grundsteinlegung zur Kirche werden hier herausgestellt.
2.10. Bericht zum Kirchbauverlauf "Zum 25jährigen Jubiläum der hiesigen römischen katholischen Kirche zur allerheiligsten Dreifaltigkeit", - der Kirchbau aus der Sicht nach 25 Jahren!

3.

 Aus der Gemeinde
3.1. Leuchterausleihe beim Domkapitel
3.2. Zensurlisten Aus den Zensurlisten der Brandenburger Katholischen Schule von 1849.
3.3. Allgemeines Statut des Gesellenvereins Aus dem Jahr 1858
3.4. Lokale Statuten des Gesellenvereins Aus dem Jahr 1858
3.5. Zum 50. Priesterjubiläum Papst Leo XIII. Festrede oder Predigt dazu, vermutlich von Pfr. Heinrich Schomer verfasst.
3.6. Brief an Adolph Kolping Brief von Pfarrer Rieger, 15.11.1858, an Adolph Kolping, zur Gründung des Katholischen Gesellenvereins in Brandenburg.
|   Hauptseite/Chronik vor 1903 |

Impressum